Deutsche Schriftsteller in Brasilien

 

 

Cover Der Beweis

Sie können das E-Book bei Amazon online bestellen, oder aber günstig direkt beim Autor einfach über PAYPAL:

Ihre E-Mail

Das Experiment!

Betreff: Was würden Sie tun?

Sehr geehrter Herr Dr.  Echevers,
was würden Sie tun, wenn Sie über Nacht all Ihr Geld verloren hätten, damit verbunden Ihren guten Namen, Ihre Bekanntheit und Ihren guten Ruf?
Alles, was Sie noch haben, ist Ihr Wissen über Internet-Marketing.
Die Rechnungen stapeln sich und die Leute nerven schon am Telefon wegen ausstehendem Geld, das Sie schulden.
Gehen Sie weiter davon aus, dass Sie zwar noch ein Dach über dem Kopf haben und ein Telefon, allerdings läuft die Frist für ihren Internetzugang mangels Zahlung in 30 Tagen ab.

Niemand fragt mehr nach Ihnen, da Sie ihre Bekanntheit als Internet-Experte verloren haben und die Joint-Venture-Partner sind auch alle verschwunden.
Außer Ihrem immensen Marketing-Know-how sind Sie nichts als ein unbekannter Newcomer in der Szene.
Was würden Sie tun, von Tag 1 bis Tag 30, um sich aus dieser Situation zu retten?

Mit vorzüglicher Hochachtung,
Prof. Dr. Ohlmann, Bonn/Bad-Godesberg

 Eine höchst interessante Aufgabe, die mich sofort reizte.

            Was kann man in nur 30 Tagen mit meinem Wissen anstellen? Ist das überhaupt möglich? Ich wollte den Test machen und mich in eine Situation begeben, die der im Brief gestellten Anforderung am nächsten kam.

            Eine kleine Fischerhütte wurde gemietet, wobei ich darauf achtete, dass sie Telefon hatte, also Internetzugang.
Ich bin ein leidenschaftlicher Petrijünger, aber in diesen 30 Tagen habe ich es nicht einmal geschafft, die „Schnur nass“ zu machen.

            Von meiner lieben Familie und meinen beiden fleißigen Mitarbeitern verabschiedete ich mich für 30 Tage und dann begann mein Test als Newcomer im Internetmarketing. Eines war klar: Ich wollte nicht ohne Ergebnis nach Hause kommen und hatte wirklich noch keinen Plan, was ich anstellen würde. Meine eigenen Produkte, die in der Entstehung alle eine nicht unerhebliche Summe an Investitionen benötigten, konnte ich vergessen. Schließlich war kein Kapital da. Eine Werbekampagne oder eine aufwändige Anzeigenschaltung fiel ebenso aus. Das waren so meine Anfangsüberlegungen auf der Hinfahrt. Mein Auto für die Hin- und Rückreise habe ich mir dann doch noch gegönnt, man möge mir das bitte nachsehen.

Warnung an Sie, lieber Leser:

            Wenn Sie glauben, das wäre ein Spaß gewesen, liegen Sie völlig falsch. Ich habe diese Tage geschuftet wie ein Wilder, kaum Schlaf gefunden, denn es hing über mir stets das Damoklesschwert des Misserfolges.

In 30 Tagen ist nichts zu schaffen, was von Wert wäre!

            Das kam für mich einfach nicht in den Bereich des Möglichen. Ich brauchte ja keine Reichtümer anhäufen, doch zumindest eine Perspektive schaffen, mit der man wieder vernünftig leben konnte. Ebenso will ich Ihnen gleich von vorne herein verraten: Es gibt nicht nur den einen Weg. Oft ist der Weg richtig, wenn man gleichzeitig viele verschiedene Wege geht.  Darf ich an dieser Stelle noch einen gutgemeinten Rat geben? Es vergeht nicht ein Tag, an dem ich nicht per Email oder Internetwerbung auf unglaublich leichte, sichere Methoden aufmerksam gemacht werde, um in kurzer Zeit auf völlig seriöse Art und Weise zu einem Vermögen zu kommen.
Diese „get-rich-quick“-Methoden gibt es nicht! Sie funktionieren nicht! Den Zahn muss ich Ihnen ziehen, fallen Sie darauf nicht herein, es sind die Hirngespinste des Internets!

 

Index Vorwort von Dr. Nicklau
Vorgeschichte
Das Experiment
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
Tag 6
Tag 7
Tag 8 – 11
Die Mailingliste
Tag 12
Tag 13
Tag 14 – 17
Tag 18
Tag 19 - 21
Tag 22 – 23
Tag 24 - 28
Tag 29
Das Geheimnis des alten Millionärs
12 goldene Regeln
Literaturempfehlungen
Schlussgedanken
Über den Autor