Deutsche Schriftsteller in Brasilien

 

 

Taschenbuch:

Die E-Book-Ausgabe dieses Buches bestellen Sie günstig für € 9,99 direkt beim Autor einfach über PAYPAL:

Ihre E-Mail

Quo imus? Wohin gehen wir? Das ist die Frage, die mich beschäftigt, die mich schon seit Jahren verfolgt. Die Welt, die Menschen, die Länder, die diversen Staatsformen, ebenso wie unsere Natur und unser Planet scheinen keine Lösungen mehr zu bieten, für die akuten Probleme unserer Zivilisation.
Niemand ist zufrieden, das große Leiden hat angefangen. Die Meere leiden, die letzten Wale leiden, die Regenwälder leiden, das Süßwasser leidet, das Salzwasser leidet, die Atmosphäre leidet, die Tiere, die wir nicht schaffen abzuschlachten, leiden an einer Nahrungs- und Orientierungslosigkeit - und auch viele Menschen sehen keine Zukunft mehr.
Eigentlich eine gute Zeit für einen neuen Messias, der mal eben aufzeigt, wo es langgeht, oder? Aber Propheten, die es wirklich ehrlich meinen und das Allgemeinwohl aller im Auge haben, werden immer seltener – wenn es sie denn überhaupt jemals gegeben hat.
Sie werden es mir hoffentlich nachsehen, aber ich bin kein religiöser Mensch. Dennoch sage ich: „Je mehr ich mich im anderen wiedererkenne, umso mehr bin ich Teil von allem.“ Was ich damit vor allem sagen will, ist ein gewisses Schuldeingeständnis. Keiner von uns steht außerhalb, wir sind - jeder Einzelne von uns – das Ergebnis unserer Vorfahren. Würde auch nur einer fehlen, gäbe es uns nicht in dieser Form. Ebenso bin ich Teil von allem. Es sind nicht immer nur die anderen, die zu viele Ressourcen verschwenden, die zu viel Energie beanspruchen und vergeuden, die sich das Wort „Ich will immer MEHR“ auf die Stirn tätowiert haben. Ich bin ein Teil der Umweltverseuchung, der Überbevölkerung, der Energieverschwendung, der Werbelügen, des Konsumwahnsinns.
Es steht auf einem anderen Blatt, ob mir diese Rolle gefällt, aber zuerst einmal bin ich Mensch, sind wir Mensch, sind wir der Homo sapiens, der das alles auf diesem Planeten veranstaltet und sich nach und nach in eine Einbahnstraße manövriert hat, aus der er nun nicht wieder herauskommt.
Was will ich mit diesem Buch? In etwa genau 50 einzelnen Kapiteln will ich den Stand der Dinge beleuchten unter den unterschiedlichsten Blickpunkten. Was ist los in Sachen Klimaforschung beispielsweise, warum wird das Ergebnis nicht angewendet, warum hört niemand auf die Rufer, dass etwas geschehen muss.
Warum sind wir alle in einer gewissen Art von Aufbruchsstimmung, aber niemand weiß, wo es hingehen soll.
Aus den fünfzig Fakten will ich einen Trend, eine Tendenz erarbeiten, aus der ersichtlich werden soll, wohin uns unsere Entwicklung führen könnte. Ich werde mit den unterschiedlichsten Menschen in diesem Buch sprechen, Meinungen hören und wiedergeben, Fragen stellen und nach Antworten suchen.
Eine spannende Aufgabe, denn in einer Sache bin ich mir ganz sicher: „Es ist noch lange nicht das Ende aller Tage in Sicht – ganz im Gegenteil.“
Als Autor und Menschenfreund reizt mich die mit diesem Buch gestellte Aufgabe ungemein, denn ich will eine Tröstung finden, eine Hoffnung aufzeigen, eine Zukunftstendenz erkennen, die uns allen wieder Mut macht. So wie es ist, kann es nicht weitergehen, jedenfalls nicht mehr sehr lange. Ich denke, da geben Sie mir recht.

Index

Gedanken zum Buch                                                                                                                       
1 – Klimaforschung                                                                                                          
2 – Pharmakonzerne                                                                                                       
3 – Politik auf nationaler und internationaler Ebene                                                
4 – Ärzte und Kliniken                                                                                                     
5 – Militär und seine Hinterlassenschaften                                                                 
6 – Ist die Bevölkerungsexplosion aufzuhalten?                                                        
7 – Entwicklungsländer erhöhen Energieverbrauch                                                                
8 – Ewige Expansion der Märkte                                                                                   
9 – Terraforming Theorie und Praxis                                                                             
10 – Religionen treiben die Menschen in die Abhängigkeit                                     
11 – TV hält die Massen in Schach                                                                                
12 – Ausbeutung des Planeten ohne Einsehen                                                          
13 – Werbung über alles                                                                                                
14 – Energiekonzerne als Bremsen der Energiewende                                             
15 – Schleichende Trinkwasserverseuchung                                                               
16 – Die Wachstumsfalle                                                                                                
17 – Expertenmeinungen                                                                                               
18 – Mehr preiswerte Nahrung für immer mehr Menschen                                   
19 – Unser Bedarf an Holz ist nicht mehr zu stillen                                                   
20 – Stagnation in Europa, den USA und Russland                                                    
21 – Kolonien im All                                                                                                        
22 – Kolonialisierung des Meeresgrundes                                                                  
23 – Fehlgeleitete Entwicklungshilfe                                                                            
24 – Militärhilfe aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten                                            
25 – Krisengebiete sind schlechte Märkte                                                                   
26 – Staatsformen mit ihrem Latein am Ende                                                            
27 – Demokratie und die Unfähigkeit der Politiker                                                   
28 – Steinzeit-Mittelalter-Industriezeitalter-21.Jahrhundert                                  
29 – Der Planet erstickt an unserem Müll                                                                   
30 – Zahlengaukeleien an der Börse                                                                            
31 – Chaostheorie! Was ist dran?                                                                                 
32 – Der Krieg der Zukunft geht ums Wasser                                                             
33 – 2040 - 9 Milliarden Menschen?                                                                            
34 – Heiden gegen Ungläubige?                                                                                    
35 – Weltweiter Klimawandel                                                                                        
36 – Kapital schlagen aus der Endzeitstimmung                                                         
37 – Abtragung der Schuldenberge lassen sich auf dem
Planeten gar nicht mehr erwirtschaften.                                                                     
38 – Nicht alle Menschen werden auf diesem Planeten ihre
Freiheit in einer Demokratie ausleben können                                                         
39 – Von der Versorgungswirtschaft zur Profitwirtschaft                                        
40 – Technologieunterdrückung                                                                                   
41 – KESHE-Foundation                                                                                                    
42 – Aufbruchsstimmung wie zur Zeit der Kolonisation. Aber wohin?                  
43 – Odyssee 2023?                                                                                                         
44 – Hoffnung auf den Mars                                                                                           
45 – Vorzeitige Einstellung des Weltraumprogrammes                                            
46 – Das Leben formiert sich ständig neu                                                                   
47 – Ohne Wachstum kann die Bevölkerung nicht überleben                                
48 – Rassismus heute                                                                                                      
49 – Opus Dei, orthodoxe Juden, Taliban - die konservativen Kräfte                    
50 – Evolution des Menschen am Ende?                                                                     
Fazit aus den Tendenzen

Literaturhinweise